Kapitalstruktur

Kapitalstruktur

Der Verwaltungsrat hat mit öffentlicher Urkunde vom 16. August 2013 den Beschluss der Generalversammlung vom 26. September 2012 über die genehmigte Kapitalerhöhung im Maximalbetrag von CHF 15’000’000 vollumfänglich ausgeführt. Die Zeichnung der 15’000 Namenaktien der Serie A mit einem Nennwert von je CHF 1’000 erfolgte unter Ausschluss der Bezugsrechte gemäss den Paragraphen 3a (Refinanzierung von Akquisitionen) und 4 (Vorzugs-Bezugsrecht) der Statuten der Sunstar-Holding AG durch die Ferienclub Privilège AG, Liestal (9’000 Namenaktien) und die Ingro Finanz AG, Bubendorf (6’000 Namenaktien).

Das heutige Aktienkapital der Sunstar-Holding AG beträgt CHF 80 Mio. und ist aufgeteilt in
77'000 Namenaktien 'Serie A' mit Nennwert CHF 1'000 und 3'000 Namenaktien 'Serie B' mit Nennwert CHF 1'000, welche alle mit einem Stimmrecht versehen sind.

Die Aktien ’Serie A’ wurden ab 1982 an der Effektenbörse (Effektenbörsenverein Zürich)
und ab 1996 an der SIX Swiss Exchange im Domestic Standard gehandelt und wurden auf
den 31. Oktober 2012 von der SIX dekotiert. Ab dem 31. Dezember 2012 erfolgt der Handel
an der ausserbörslichen Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB).

Die nicht kotierten Namenaktien ’Serie B’ verfügen über ein unbefristetes Bezugsrecht über je max. 10 Namenaktien 'Serie A' bei Kapitalerhöhungen (davon sind allerdings nur noch 900 ausübungsberechtigt).

Rund 75% der Aktien sind im Besitz des Verwaltungsrats. Mehrheitsaktionär mit einem Anteil von rund 60% ist Dr. Peter Grogg, Gründer der ebenfalls im Baselbiet ansässigen Bachem Holding AG. Im Jahre 2009 hat Dr. Grogg das Mehrheitspaket der Aktien vom Firmengründer Fritz Buser erworben.

Neben einer im Normalfall attraktiven Bar-Dividende erhält der Aktionär nämlich noch weitere «Naturalien» in Form von einem jährlichen Hotelbon in der Höhe von CHF 40 pro Aktie, welcher in allen Sunstar Hotels für Übernachtungen (Katalog-/Listenpreise, Zimmer/Frühstück) bis zu einer Höhe von 50 % (mit Treuekarte bis zu 60 %) an Zahlung gegeben werden kann. Während des Jahreswechsels und im Zeitraum vom 1. Februar bis 10. März (Anreisedatum massgebend) können die Aktionärsbons aus steuerlichen Gründen in den Sunstar Hotels nicht eingelöst werden. In den Privilège Hotels werden die Aktionärsbons ohne zeitliche Einschränkung bis zu einer Höhe von 25 % (mit Treue­karte bis zu 35 %) auf die Übernachtungspreise (Katalog-/Listenpreise) an Zahlung genommen. Diese Aktionärsbons werden nun automatisch zugesandt, sie sind nicht übertragbar und verfallen am 20. Dezember (letztes Anreisedatum) des dem Ausstellungsdatum folgenden Kalenderjahrs. Wichtig: die Annahme beschränkt sich auf Buchungen, die direkt über Sunstar erfolgen (Hotel, Sunstar Homepage, Reservationszentrale). Keine Akzeptanz bei Buchungen über Veranstalter, Reisebüros, Internetplattformen etc.

Nicht zu vergessen ist auch die jährliche Generalversammlung im Sunstar Alpine Hotel Davos, bei der die Aktionäre u. a. mit einem Mittagessen inkl. Getränke sowie ab drei bezahlten Nächten mit einer Gratisübernachtung im Sunstar Alpine Hotel Davos oder im Sunstar Boutique Hotel Klosters verwöhnt werden.

Hier erhalten Sie die Daten der nächsten Generalversammlung.