Geschichte

Von der Pionierleistung zur Erfolgsstory

Sunstar Hotels – eine Erfolgsgeschichte 

Zwei Baselbieter Unternehmer brachten 1969 Bewegung in die Schweizer Hotellerie. Sie gründeten mit dem Bau des ersten Hotels in Davos die Sunstar Hotels und setzten damit neue Massstäbe bezüglich Gastfreundschaft und Effizienz. Heute verfügt die rein schweizerische Hotelgruppe über 10 Häuser an 9 Standorten (ab Dezember 2013 11 Häuser an 10 Standorten). 

Die Meilensteine der Sunstar Geschichte

2013 Per 1. Mai integriert Sunstar die beiden Pirvilège Hotels "Villa Caesar" und "Castello di Villa" in die Sunstar Gruppe. Die beiden Hotels werden sich ab Saisonstart 2014 offizell zur Sunstar Hotellinie "Boutique Hotels" gesellen.

2013 Im Mai: Sunstar erstrahlt mit neuem Farb- und Logo-Konzept. Das neue Logo der Sunstar Hotels wurde auf den Anfangsbuchstaben "S" reduziert und besticht durch ein modernes Design.

2011 Im August: Kauf des Hotels "La Collina" in Pontresina. Geplante Eröffung Winter 2015/16.

2011 Im August: Kauf des Hotel Beau-Site in Saas-Fee und am 2. Dezember 2011 Eröffnung als Sunstar Hotel Beau-Site Saas-Fee

2011 Das Sunstar Style Hotel Zermatt**** wurde am 11. Februar 2011 nach Umbauarbeiten eröffnet und durfte seine ersten Gäste begrüssen.

2010 Vollständige Übernahme des Privilège Hotels Castello di Villa im Piemont durch den Ferienclub Privilège.

Grundbucheintrag des neuen Sunstar Hotels in Zermatt. 

2009 Am 10. Dezember 2009 konnte Sunstar das ehemalige Style Hotel in Zermatt ersteigern.

Der Handelsregistereintrag der Sunstar Villars SA wurde gelöscht.

Die in der Ferienwohnrechtsbranche tätige Ferienclub Privilège AG (FCP) verdoppelt ihr Aktienkapital. Dadurch reduziert sich der Anteil der Sunstar-Holding AG von 90 auf 45%. Der erweiterte Verwaltungsrat besitzt 55%. Der FCP übernimmt zudem von Sunstar das Privilège Hotel Villa Caesar in Brissago vollständig. Ausserdem beteiligt er sich neu mit 20% am Hotel Castello di Villa im Piemont und tritt mit diesem als zweites Privilège Hotel auf dem Markt auf.

An der ausserordentlichen GV vom 12. Februar werden Herr Werner Degen als Präsident und Herr Dr. Peter Grogg als Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt. Die Herren Fritz und Rolf Buser treten nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit zurück.

Peter Grogg erwirbt die Aktienmehrheit der Sunstar-Holding AG von der Gründerfamilie Buser. Die Hotelgruppe bleibt in Schweizer Besitz und wird vom selben bewährten Team geführt.

2008 Als konsequente Weiterentwicklung der Strategie garantiert Sunstar ab 1. Mai 2008 klimaneutrale Ferien ohne Zusatzkosten für Gäste. Der gesamte CO2-Ausstoss der Hotels wird über myclimate in hochwertige Projekte investiert. Die Gäste haben zusätzlich die Möglichkeit – auf freiwilliger Basis – auch die 
An- und Abreise klimaneutral zu gestalten.

Neues Logo und Slogan «Zeit, die bleibt.» und neuer optischer Auftritt bei Drucksachen und der Website.

Die Sunstar Hotels werden zu Nichtraucher-Hotels (Fumoir vorhanden).

Pilotprojekt mit Mobility CarSharing für die Automiete ab den Sunstar Hotels in Davos und Grindelwald.

2007 Überarbeitung der Sunstar Strategie nach dem neuen Motto «Mehr Lebensfreude und Lebensqualität». Im Zentrum steht, neben vielfältigen und unvergesslichen Ferienerlebnissen zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, die Nachhaltigkeit. Diese umfasst das gleichzeitige Beachten von wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Kriterien.

Intersport löst Ochsner Sport als Kooperationspartner ab. Das Angebot der vergünstigten Ski- und Snowboardmiete wird auf alle Hotels ausgeweitet.



Die Buchungsmaske setzt neue Massstäbe in der Online-Zimmerreservation.

2006 Die Produkte Rundreisen und Wandertouren ohne Gepäck werden erfolgreich lanciert.

Die Übernahmeverhandlungen mit einem amerikanischen Investor wurden nach kurzer Dauer abgebrochen.

Wahl von Andres Plattner, Sohn des im Mai 2006 verstorbenen Ruedi Plattners, in den Verwaltungsrat.

Neue Angebote: CHF 100.– Gutschein zum Kennenlernen der Hotels, Empfehlungs-Gutschein, Joker-Hotel, Homepage-Bonus, Vorzugspauschalen.

2005 Kooperation mit Ochsner Sport für reduzierte Miete von Sportartikeln in den Wellness-Hotels in Arosa, Davos und Grindelwald.

ski4free: Das Sunstar Parkhotel Arosa**** schliesst als erstes Hotel in Arosa die Benützung der Bergbahnen (Ski- und Wanderpass) auch im Winter im Zimmerpreis ein.

Inbetriebnahme der Wellness-Oase Davos und der Seminar-Räume in Davos und Grindelwald.

6 Sunstar Hotels werden mit 4 von 5 möglichen «Steinböcken» – das Label für nachhaltige Hotelführung – ausgezeichnet.

Die Minibar wird zu einer kostenlosen Zimmerausstattung.

2004 Erwerb Hotel Villa Caesar in Brissago***** am Lago Maggiore. Eröffnung im Frühling 2005 als erstes Privilège Hotel.

Die Bahn- und Autorundreise ergänzen die Wandersafari als Kombinationsangebote.

Einweihung der Wellness-Oase Grindelwald.

HP Plus ergänzt die Halbpension mit Wein und Mineralwasser.

Herausgabe des neuen Sammelprospektes «Schweizer Bergferien» und Lancierung einer neuen Website. 

2003 Verkauf des defizitären Hotel Elite in Villars.

Einführung des Gratis-SBB-Bahntickets für die An-/Rückreise ab/bis Wohnort bei einem Aufenthalt ab 7 Nächten.

Erstmalige Durchführung der Sunstar Festwoche 
(2009: 7. Auflage).

«Schwarze Liste»: Verzicht auf Lebensmittel, die aus nicht artgerechten Produktionen stammen.

Kaufvertrag für das Hotel Albeina**** in Klosters mit 120 Betten. Betriebsaufnahme Wintersaison 2004/05.

2002 Neues Angebot: Wandersafari (heutige Wandertouren ohne Gepäcksorgen)

Kaffee ist das erste Max Havelaar-zertifizierte FairtradeProdukt. 

2001 An der 33. Generalversammlung übergibt Mitgründer Fritz Buser das Amt des Verwaltungsratspräsidenten an seinen Sohn Rolf Buser. Fritz Buser wird aufgrund seiner langjährigen, grossen Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Eröffnung der Wellness-Oase in Arosa.

2000 «Don Pascual»: 1. Sunstar Hauswein. Weitere Markenprodukte (Mineralwasser, Kaffee, Champagner) nach dem Motto «Top Qualität zu Top Preisen» folgten schrittweise.

Lancierung der 1. Website www.sunstar.ch

1999 Ausarbeitung/Umsetzung der Wohlfühl-Strategie mit dem Slogan «Bei uns fühlen Sie sich wohl!». Viel Leistung für den Preis, Gastfreundschaft und ein unverwechselbares Ferienerlebnis standen im Mittelpunkt.

1998 Erwerb des konkursiten Parkhotel Arosa**** mit 179 Betten.

Gründung der Ferienclub Privilège AG. Mit diesem neuen Produkt gelang der Einstieg in den Ferienwohnrechtsmarkt. 

1983 Erweiterung Sunstar Hotel Grindelwald**** auf 389 Betten. Damit war die Expansionsphase der Sunstar Hotelgruppe vorübergehend beendet.

1981 Kauf/Eröffnung Hotel Metropole Wengen**** 
mit 148 Betten.

1979 Erwerb/Betriebsaufnahme Hotel Elite Villars***
mit 106 Betten.

1977 Kauf/Eröffnung Hotel Surselva Flims**** mit 144 Betten.

1976 Erweiterung Sunstar Parkhotel Davos**** auf 382 Betten.

1973 Bau/Eröffnung Sunstar Parkhotel Davos****
mit 190 Betten.

1971 Bau/Eröffnung Sunstar Hotel Grindelwald****
mit 220 Betten.

1970 Bau/Eröffnung Sunstar Hotel Lenzerheide****
mit 168 Betten.

1969 Betriebsaufnahme Sunstar Hotel Davos****
(heutiges Familienhotel) mit 138 Betten.

Gründung der Sunstar-Holding AG in Liestal (Kanton Baselland) von den Herren Fritz Buser und dem leider zwischenzeitlich verstorbenen Ernst Rieder mit einem Aktienkapital von CHF 10 Mio. Sinn und Zweck dieser Gesellschaft war die Finanzierung der Tochter-Hotelgesellschaften sowie die Koordination und Steuerung der einzelnen Betriebe.